Schweißarbeiten

Wir sind in der Lage folgende Schweißverfahren und damit verbundene Arbeiten auszuführen: 

  • WIG (Wolfram-Inertgas-Verfahren)
  • Gasschmelzschweißung (autogenes Verfahren)
  • Lichtbogenhandschweißung
  • WIG- Wolfram-Inertgasschweißen

Der elektronische Lichtbogen brennt in einer Schutzgasströmung aus inerten Gas (z.B. Argon) zwischen der Wolfram-Elektrode und dem Werkstück. Die Wolfram-Elektrode enthält Legierungszusätze aus Thorium, Zirkon oder Lanthandioxid. Der Zusatzwerkstoff wird von Hand als Schweißstab zugegeben.

 

Als Werkstoff lassen sich unlegierte, niedrig- und hochlegierte Stahl- und Nichteisenmetalle (CrNi, Aluminium, Cu, Titan etc.) mit inerten Schutzgasen (Argon, Helium und deren Gemische) verarbeiten. Die Werkstoffdicken können ab 0,5 mm angegeben werden. Die Schweißung ist bis max. 4 mm wirtschaftlich.


Schutzgase

Als Schutzgas wird von uns nur Argon verwendet, da die Reinheit mind.  99,99 Vol % des Schutzgases nicht zu übertreffen ist. Die üblichen Schutzgase sind in der DIN EN 439 genormt. Formiergase, die zur Wurzel-unterstützung dienen, sind dort ebenfalls erfasst.

 

Gasschmelzschweißen

Bei dem Gasschmelzschweißen unterscheiden wir zwei Verfahren:

NL-Schweißen

NR-Schweißen

 

 

Im Rohrleitungsbau verwenden wir überwiegend die Stabelektrode  Typ RB wie E382 RB 12.